Stop. Ein heftiges Stop ist da. 

Nun ist es klar ab heute 16.3.20 wird das öffentliche Leben in Europa runtergefahren. wow, das fährt ein. Es ist eine ernste Situation. ich habe sowas mit meinen 50 Jahren noch nicht erlebt, gehe mal davon aus, dass es dir ähnlich geht.  

Ein ganzer Cocktail von Emotionen geht durch mich hindurch. Ich nehme wahr und beobachte, was alles da ist. Es melden sich viele verschiedene Anteile in mir. 

Es ist Verunsicherung, Fassungslosigkeit, Erleichterung, Gelassenheit und Frieden. Es wechselt sich ab. Sie alle dürfen gehört und wahrgenommen und gefühlt werden.

Es melden sich einige Stimmen:

Der Verunsicherte,
der nicht weiss, was auf ihn zukommt und was das alles heisst. 

Der Analyst,
der Fakten und Zahlen analysiert, er meint, dass sei nicht verhältnismässig usw. Es spielt keine Rolle, es ist wie es ist. Die Entscheidungen sind gefallen. 

Der Bedenkenträger,
meinst das wird einschneidende Konsequenzen haben, die uns noch lange beschäftigen werden. Es spielt keine Rolle, es gibt nur das jetzt und wie es kommt wissen wir nicht.  

Der Rebell,
der sich aufbäumt und sagt, das geht gar nicht, dass ich meiner Freiheit beraubt werde, das akzeptiere ich nicht. Es ist ernst, es gilt jetzt mit Bedacht zu handeln. 

Der Abenteurer,
der sich freut und gespannt ist, wie es sich entwickelt und was er alles erleben wird. 

Der Inspirierte,
der sich freut, die Chancen sieht und viele Ideen hat, was wir jetzt in dieser Situation tun können. 

Ja, wir werden in den nächsten Wochen sicherlich bis zum 19. April vieles neu erleben und uns neu orientieren. Das Stop kommt schnell und heftig. Eine Einladung zur Rückbesinnung. 

Unsere Freiheit im aussen so wie wir dies gewohnt sind und gelebt haben, verändert sich. 

Ich schreibe diese Zeilen nachdem ich die Pressekonferenz der Schweizer Bundesräte gehört habe, puh was für eine Energie. Ich sitze hier draussen auf der Terrasse und schaue in den blauen Himmel und höre den Vögeln beim zwitschern zu. Ja, das Leben geht weiter, für den Baum, den Himmel, die Vögel verändert sich nicht viel.  

Wichtig ist das Annehmen und akzeptieren was ist, das Verbundensein mit mir und meinem Körper. Wahrnehmen, was ist. 

Ich konzentriere mich darauf mich immer wieder auszudehnen. Wenn ich weit bin, dann bin ich verbunden mit meiner inneren Weisheit und dem grossen Ganzen, dann finden sich immer wieder die passenden Lösungen. 

Zur Inspiration und Unterstützung in der aktuellen Zeit empfehle ich dir die beiden Videos:

Übung zur Präsenz und Verbundenheit:
https://youtu.be/UIAi6fH2qgE

5 Schritte wie du Krisen und Herausforderungen meistern kannst:
https://youtu.be/h3gynDhiSrQ

Gerne begleite und unterstütze ich dich in dieser jetzigen herausfordernden Zeit, Schreibe mir und wir führen ein kostenfreies Gespräch.

Herzlichst, Patrick

www.palo.ch